FAQ?

Ihre/Eure Frage zum Schulstart – Auf diese Fragen können wir zum jetzigen Zeitpunkt wie folgt antworten:

Wann geht es los?
Der Campus HafenCity startet mit den ersten zwei fünften Klassen im August 2021. Es wird eine Stadtteilschulklasse und eine Gymnasialklasse geben.

Wo wird die Schule platziert werden?
Wir starten „Am Hannoverschen Bahnhof“. Auf dem Baufeld neben den Fußballfeldern. Wir werden gemeinsam – also Campus HafenCity und Grundschule Am Baakenhafen – ein temporäres „Schuldorf“ bilden.

Wird die weiterführende Schule eine Ganztagsschule sein?
Der Campus HafenCity wird eine gebundene, integrierte Ganztagsschule sein. 

Welche konkrete Vernetzung zwischen Schule und Quartier wird es geben? 
Wir vom Campus HafenCity betrachten uns als ein Teil des Quartiers und sind an Vernetzungen sehr interessiert. Wir haben bereits jetzt Kontakt zu den Initiativen „kick and plant“, „Obstbauminitative“, Greenpeace, Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte und der Halle und kooperieren mit diesen (gemeinsame Projekte, gemeinsame Nutzung von Flächen usw.)

Wir gehen davon aus, dass die Räume des Campus HafenCity auch vom Stadtteil genutzt werden können. Dies bedarf natürlich entsprechender Absprachen. 

Sind beide Schulzweige zusammen in einem Gebäude? 

Ja, beide Klassen sind im gleichen Gebäude. Sie werden auch von den gleichen Lehrkräften unterrichtet.

Wie viele Kinder werden in einer Klasse sein?

Die Stadtteilschulklasse wird voraussichtlich 23 Schüler*innen haben, die Gymnasialklasse 28 Schüler*innen.

Wer bietet das Mittagessen an?

Das Mittagessen wird von einem Caterer „Mammas Canteen“ angeboten. Es wird in der Schule zubereitet.

Wie ist das Mittagessen im Ganztag organisiert? Ist es in der Mittagspause möglich, nach Hause zu gehen, um dort Mittag zu essen?

Nein, das ist aus Aufsichtsgründen nicht möglich.

Gibt es mehr Sprachangebote über Englisch hinaus?

In der 5. Klasse gibt es Englisch. Wir wünschen uns, dass ab der 6. Klasse als 2. Fremdsprache Spanisch, Französisch und Latein angeboten werden. Das Angebot  hängt aber von den Anwahlen durch die Kinder ab.

Was passiert wenn sich mehr Kinder anmelden als Plätze vorhanden sind?

Wer bekommt einen Platz?

Es gelten die gleichen Regeln wie an allen Hamburger Schulen. Das heißt die Entfernung (im Vergleich zu den anderen angemeldeten Kindern) entscheidet.

Welche Abschlüsse gibt es am CHC?

Alle.

Nach der 9. Klasse ist der „Erste Schulabschluss“ möglich, nach der 10. Klasse der „Mittlere Schulabschluss“ oder der „erweiterte Ersten Schulabschluss“. In der Oberstufe gibt es den „Fachhochschulreife“ und das Abitur.

Wie ist die Bus- und Bahnverbindung zur Schule?

U4: Station HafenCity-Universität

Aus Rothenburgsort gibt es die Buslinie 119, derzeit bis zum Bhf. Elbbrücken. Dort Umstieg in die U4 oder Fußweg (8 Minuten).

Gibt es auch einen Sportplatz?

Zur Zeit gibt es die Fußballfelder der Initiative „Kick“, die wir in Pausen und im Unterricht mitbenutzen dürfen. Im „Schuldorf“ wird es einen Bewegungsraum geben. Außerdem werden wir mit der „Halle“ im Oberhafenquartier kooperieren. Sportanlagen entstehen derzeit auch im Oberhafenquartier.

Im Neubau wird eine große Sporthalle eingeplant.

In Jahrgang fünf sind bis zu 5 Stunden Bewegung/Sport pro Woche vorgesehen.

Wie würde ein Wechsel vom Stadtteilschulzweig zum Gymnasialzweig oder umgekehrt funktionieren?

Ein Wechsel innerhalb der Schule hat Vorrang vor einem Wechsel von Schüler*innen, die von einer anderen Schule an den CHC wechseln. Ansonsten gelten die gleichen Bedingungen wie sonst auch bei Schulwechseln. Wichtigste Voraussetzung ist, dass ein Platz frei ist. 

Werden die Kinder für 4 Jahre im Container unterrichtet?

Das ist nicht geplant. Nach zwei Jahren sollen die Klassen in das neue Gebäude der Grundschule „am Baakenhafen“ umziehen um nach weiteren zwei Jahren in das eigene Gebäude umzuziehen.

Werden später, wenn das eigene Gebäude fertig ist, weitere Klassen in den Jahrgang aufgenommen?

Das ist so weit im Voraus noch nicht absehbar. 

Für eine Oberstufe müssten – falls keine zusätzlichen Schüler*innen aufgenommen werden – ggf. Kooperationen mit anderen Schulen vereinbart werden.

Was ist ein Neigungskurs? 

Neigungskurse sind Wahlkurse. Jedes Kind muss zwei Kurse wählen. Davon muss ein Kurs ein sportliches Angebot sein. Es sind Kurse aus den Bereichen Sport, Kunst, Natur, Spiele, Musik etc. denkbar. 

Haben die Gymnasialkinder und Stadtteilkinder die Wahlkurse zusammen?

Ja! Das ist uns wichtig, damit wir zu einer Schulgemeinschaft zusammenwachsen.